8. September 2015

Schlagloch

Von th.-m. robscheit
This entry is part 64 of 107 in the series geistliches Wort

Liebe Leserinnen und Leser! Für jedes Problem gibt es eine einfache Lösung! Sicherlich geht es Ihnen auch manchmal so, dass man sich über etwas ärgert. Ein Schlagloch vor der eigenen Garage zum Beispiel. Es wäre doch ein Leichtes, dieses Loch endlich mal zu zu machen. Aber die Stadt macht nichts! Eigentlich könnte man das ja sogar selber machen! Tja, und da sind wir bei einem dieser berühmten „Eigentlich-Sätze“: ein Satz der mit eigentlich beginnt meint das Gegenteil. Ist scheinbar doch nicht so leicht, ein Loch zu stopfen. Das kostet schließlich Geld und ist außerdem mit Arbeit und Zeit verbunden, von den juristischen Hintergründen ganz zu schweigen! Da schlägt die Stunde der Bedenkenträger! Und jetzt wissen wir genau, wie das weiter geht: Reden, Palavern und Nichtstun! Dabei kann es doch nicht so schwer sein, dieses eine Schlagloch zu stopfen, hier direkt vor unserer Tür! Ein bisschen Splitt, etwas Asphalt: fertig! Doch wir hören schon das Lamentieren: „Das bricht im nächsten Winter mit größerem Schaden wieder auf!“, „Es gäbe schließlich auch noch andere Schlaglöcher, das müsse auch bedacht werden.“ oder: „Es wollen gar nicht alle, dass hier die Straße neu gemacht wird, bla, bla bla…“. Da kann einem schon der Kragen platzen: „Für jedes Problem gibt es eine einfache Lösung!“, und die ist meistens falsch! Unser Leben ist nicht schwarz weiß, auch nicht nur mit Graustufen, sondern bunt. Einfache Antworten lösen Probleme nicht, sondern verschieben & vergrößern sie in die Zukunft. Probieren Sie das ruhig mal mit ihrem Schlagloch aus!
Ihr Th.-M. Robscheit

Januar 2015

Series Navigation<< AdventVater unser >>
Print Friendly, PDF & Email