8. September 2015

Zeit & Ewigkeit

Von th.-m. robscheit
This entry is part 54 of 107 in the series geistliches Wort

War das ein guter Tag? Fragen Sie sich das, liebe Leserinnen und Leser, auch manchmal? Und was macht eigentlich einen Tag zu einem guten Tag und wann ist ein Tag vergeudet?
Solche Fragen, sollten wir Menschen uns hin und wieder stellen, damit wir uns selber überprüfen können! Viel zu viel vergeht nämlich im täglichen Einerlei und wenn wir nicht aufpassen, können das die wichtigen Dinge in unserem Leben sein! In dieser Woche zum Beispiel habe ich einen älteren Mann, nennen wir ihn Krause, zum Geburtstag besucht. Ein treues Gemeindeglied und obwohl es schon recht spät und ich einigermaßen erledigt war, habe ich mir die halbe Stunde Zeit genommen. Endlich! Herr Krause war schwer erkrankt, natürlich wollte ich ihn unbedingt besuchen, doch den Besuch habe ich von einen Tag auf den anderen, dann auf die nächste Woche usw. verschoben. Irgendwas kam immer dazwischen.
Ich vermute, liebe Leserinnen und Leser, das geht Ihnen oft genauso. Aber besonders jetzt, vor dem Ewigkeitssonntag wird uns bewusst, dass wir nicht alles nur verschieben können, weil unsere Zeit und auch die unserer Mitmenschen begrenzt ist.
Wird das heute ein guter Tag, ein wichtiger, oder ein vergeudeter für Sie werden? Sie können sich jetzt gleich nach dem Lesen der Zeitung entscheiden!

Ihr Pfr. Th.-M. Robscheit

November 2013

Series Navigation<< TodMusik >>
Print Friendly, PDF & Email