8. September 2015

Musik

Von th.-m. robscheit
This entry is part 55 of 107 in the series geistliches Wort

Liebe Leserinnen und Leser,

sicherlich ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass in der Advents- & Weihnachtszeit die Menschen auch eine besondere Sehnsucht nach Musik haben. Damit meine ich natürlich nicht das Gedudel auf Weihnachts- oder Supermärkten! Es gibt zu keiner anderen Zeit im Jahr so viele Konzerte und sie werden auch nie so gut besucht! Selbst in manchmal recht kalten Kirchen!
Manch einer kramt seine Platten oder CDs durch und erinnert sich an Tage, als er mehr Zeit hatte. Sich hinsetzten und eine LP in aller Ruhe von beiden Seiten anhören. Ich habe das genossen. Aber heute? Oder erinnern Sie sich an das Stöbern in den Sammlungen auf Märkten?
Ach, das gibt es alles nicht mehr, werden Sie stöhnen: die Zeit am Nachmittag nicht und auch nicht die Plattentische auf den Weihnachtsmärkten.
Aber manchmal kann man ja auch von der internetbegeisterten Jugend lernen: Das Kramen gibt es immer noch, für den Anfang probieren Sie mal youtube! Wenn Sie „Rennsteiglied“ und „acapella“ eingeben, finden Sie gleich als ersten Treffer einen Kleinod. Und passend natürlich zur Adventszeit immer noch mit Gänsehaut-Garantie: „Händel halleluja flashmob“. Und die Zeit? Die haben Sie, nehmen Sie sie sich!

Ihr Th.-M. Robscheit

Dezember 2013

Series Navigation<< Zeit & EwigkeitLehmann >>
Print Friendly, PDF & Email