Schlagwort: Vorurteil

8. September 2015

schon wieder?!

This entry is part 66 of 113 in the series geistliches Wort

„Schon wieder!“, werden die regelmäßigen Leser des geistlichen Wortes vielleicht denken, wenn sie meinen Namen unter dem Artikel lesen. „Schon wieder Robscheit!“, das kann gequält sein wie: „Schon wieder Montag & früh aufstehen!“ „Schon wieder!“, kann aber auch fröhlich, erwartungsvoll sein: „Schon wieder Wochenende, schon wieder Zeit, in der ich etwas unternehmen kann, was mir gut tut!“ Es ist „schon wieder Wochenende!“. Was werden Sie […]

8. September 2015

gehen

This entry is part 61 of 113 in the series geistliches Wort

Liebe Leserinnen & Leser! „Was ist denn passiert?“, so begrüßte mich gestern ganz erstaunt ein Gemeindeglied am Ortsrand von Kleinromstedt. Was passiert ist?, nun war ich erstaunt – und verunsichert. Hatte ich mich voll Farbe geschmiert? Oder die Jacke linksrum angezogen? Mache ich mich gerade zum Gespött der Leute? Oder ist es plötzlicher starker Haarausfall, den ich nicht bemerkt habe? Ich war ratlos. Vielleicht blutete […]

8. September 2015

Lehmann

This entry is part 60 of 113 in the series geistliches Wort

Teil 1) – die beiden Beiträge erschienen an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden. Liebe Leserinnen und Leser, „Herr Lehmann“, klingelt da was bei Ihnen? Kommt Ihnen der Name bekannt vor? „Lehmann? Ja, da war doch was!“, werden manche von Ihnen denken. „Herr Lehmann“ jener sehr lesenswerte Roman von Sven Regener, ein Stimmungsbild der Jugend in Westberlin kurz vor und zur Wendezeit! Richtig, aber diesen Herrn Lehmann meine […]

8. September 2015

Zwiebelmarkt

This entry is part 56 of 113 in the series geistliches Wort

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser, ein besonderes Wochenende steht bevor: Zwiebelmarkt. Nun steht der Apoldaer Zwiebelmarkt sicherlich im Schatten seines großen Bruders in Weimar, aber dafür müssen wir auch nicht mit einem weltfremden Vorurteil leben: Vor einigen Jahren war mein damals 18 jähriger Sohn Benny bei Jugendlichen in Bayern. Natürlich kam die Frage auf die Herkunft. Kapellendorf war unbekannt, aber Weimar hatte man schon […]